Die erste Einnahmequelle für den Investor oder Vermieter ist die Kaltmiete. Wer in den Cashflow aus Immobilien investiert möchte die Miete auf dem Konto wissen um alle Rechnungen zu bezahlen und damit die Rendite Berechnung stimmt.

Die Kaltmiete und der Nebenkostenanteil, der vom Mieter getragen wird und nur ein Durchlaufposten ist, werden verwendet um die Versorger wie z.B. Strom und Gas oder die Hausverwaltung zu bezahlen.

Doch was passiert, wenn die Miete nicht bezahlt wird oder erst spät auf dem Konto eintrifft? Muss man dann sofort nervös werden? Welche Möglichkeiten es gibt mit dieser Situation umzugehen wird Ihnen in diesem Blog Artikel aufgezeigt.

Wann ist die Miete im Rückstand?

Zuerst sollte geklärt werden ob der Mieter tatsächlich mit der Miete im Rückstand ist und ab welchem Zeitpunkt das im rechtlichen Sinne eintrifft. Die Mieter haben bis zum dritten Werktag des Monats zeit um die Miete auf das Konto des Vermieters zu bezahlen. Das bedeutet jedoch nicht das die Miete bereits zum 3 Werktag auch auf dem Konto verbucht sein muss. Wenn dieser Tag auf ein Arbeitsfreien Tag folgt, z.B. Feiertag oder Wochenende, kann das Geld erst später auf dem Konto eintreffen. So haben Sie das Geld erst Später in der eigenen Tasche.

Tipp: Eine gute Tasche bekommen Sie übrigens auf www.mrbag.de

Warum wird die Miete vom Mieter nicht gezahlt?

Es gibt zahlreiche Gründe warum ein Mieter die Miete nicht oder nicht rechtzeitig bezahlt. Wer jedoch ein Interesse an einem langfristigen Mietverhältnis hat sollte immer rechtzeitig seine Miete zahlen. Wenn auch der Vermieter ein Interesse an einer längerfristigen Vermietung hat, um z.B. die Kosten für die Neuvermietung nicht tragen zu müssen, sollte sich Gedanken über die möglichen Gründe machen.

Hier finden Sie die häufigsten Gründe für einen Verzug:

  • Der Mieter hat finanzielle Probleme
  • Der Mieter ist vergesslich
  • Es wurde ein Fehler bei der Überweisung gemacht
  • Der Mieter ist generell Zahlungsunwillig

Der Mieter bezahlt die Miete nicht! Was Sie jetzt tun sollten

Zuerst sollten man zum Telefon greifen und sich beim Mieter darüber erkundigen warum die Miete nicht gezahlt wurde. Dadurch können bereits früh Kosten für beide Seiten vermieden werden.

Setzen Sie dem Mieter dabei eine Kurze Frist zur Nachzahlung. Zahlt der Mieter dann immer noch nicht oder signalisiert sofort das er die Miete nicht bezahlen wird, sollten weitere Schritte eingeleitet werden.

Das letzte Mittel ist in so einem Fall die fristlose Kündigung. Dann müssen Sie den Prozess zur außerordentlichen Kündigung gemäß § 543 BGB einleiten.

Das können Sie tun um sich bereits im Vorfeld gegen Mietrückstände abzusichern

  • Den Mieter vor dem Abschluss eines Mietvertrages überprüfen
  • Die maximale Kaution im Mietvertrag vereinbaren
  • Eine zuverlässige Verwaltung für die Mietverwaltung beauftragen
  • Nicht an Studenten oder junge Leute vermieten
  • Eine SCHUFA Auskunft einholen
  • Die letzten drei Gehaltsnachweise einsehen

Wenn Sie bei diesem Thema unsicher sind lassen Sie die Hausverwaltung die Kommunikation mit dem Mieter übernehmen und die Mietzahlungen überwachen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.