Schnelles Geld? Immobilien kaufen und verkaufen?

So einfach ist es leider nicht….

Es gibt die grandiosen Möglichkeiten um mit Immobilien reich zu werden. Es haben ja auch schon viele vorgemacht. Aber es gibt auch einige die bei Immobiliengeschäften Verluste verzeichnet haben.

Neben den großartigen Dingen im Immobiliengeschäft, gibt es also einiges was man wissen sollte damit man mit realistischen Erwartungen an die Sache heran geht.

1. Es kann eine ganze Zeit dauern, bis man seinen ersten Euro mit Immobilien verdient.

Das Immobiliengeschäft ist vor allen dafür bekannt, das der Gewinn oder Verdienst erst mit einer langen Verzögerung umgesetzt wird. Erst kommt die Arbeit bevor man etwas verdient. Bis man ein Objekt findet das Gewinn verspricht kann eine Weile dauern. Viele behaupten das im Einkauf der große Gewinn liegt.

Hat man sich genug Wissen über den Immobilienmarkt angeeignet, dauert es noch einige Zeit bis man richtig loslegen kann. Bis man dann ein Objekt findet, das direkt einen Verdienst abwirft, können schon ein paar Wochen vergehen bis man das Geld in der Hosentasche hat.

Wenn Sie eine passende Jeans zur Hosentasche suchen, dann schauen Sie auf www.mydesignerjeans.de vorbei

Hat man das Geschäft erstmal ins laufen gebracht, wird es einfacher. Wenn ein Mieter auszieht kann man das Objekt renovieren und es teurer vermieten. Wenn man eine Wohnung in einem Haus hat kommt es nicht selten vor das einem weitere Wohnungen in benachbarter Lage angeboten werden.

Viele Chancen kommen erst wenn man das Geschäft angefangen hat.

2. Geduld ist eine wichtige Eigenschaft bei Immobilien

Warten ist ein Teil des Geschäftes. Einfach warten bis man etwas geliefert bekommt bevor man weiter machen kann. Sind es Zahlen oder Informationen, aber auch wichtige Termin wie ein NotarTermin.

Beispiele gefällig?

  • Auf den Makler warten
  • Auf den Eigentümer warten
  • Auf die Bank warten
  • Auf das Finanzamt warten
  • Auf einen Handwerker warten

Reicht das?

3. Mit Immobilien Geld verdienen ist kein Selbstläufer

Man kann mit Immobilien sehr gut einen kleines Vermögen verdienen. Aber nicht ganz ohne die eigene Arbeit.

Etwas Zeit geht bei der Suche und beim Kauf der Immobilie ins Land. Immobilien sind ein Verkäufer Markt das heißt die Nachfrage ist meist größer als das Angebot. Es ist also schwerer eine passende Immobilie zu finden als Sie zu verkaufen.

Für die Vorbereitung der Unterlagen muss auch etwas Arbeit aufgebracht werden. Banken benötigen für die Finanzierungsanfrage und beim Kaufprozess einige Informationen, das nimmt Zeit und Arbeit in Anspruch.

Gibt man das Mieter-Management nicht an eine Hausverwaltung ab, kann dies auch einige Arbeit mit sich bringen.

Vor dem Wohlstand kommt also etwas Fleiß und Arbeit.

4. Immobilien sind ein Geschäft

Das Besitzen und Handeln von Immobilien ist ein Unternehmen und kein Hobby. Die Ein- und Ausgaben, die Dienstleister und Mieter, die Chancen und Risiken das muss alles gemanagte werden.

Auch wenn es nur ein Nebenjob ist, es ist weitaus mehr als ein Hobby. Wenn es einem gelingt ist es auf jeden Fall die Chance auf eine finanzielle Unabhängigkeit.

5. Sehr wichtig: Zahlen im Griff haben

Wer nicht mit Zahlen umgehen kann sollte die Finger vom Immobilie Business lassen. Wer nur wenig Spaß daran hat, aber gut Rechnen kann hat schon mehr Chancen.

Genaue Kalkulationen und Analysen gehören nunmal dazu.

Wie steht die Ist-Miete im Verhältnis zu den Koten? Wie viel Rendite erhält man? Welche Entwicklungen macht die Immobilie in den nächsten Jahren? Welche Kennzahlen können für den Immobilienvergleich herangezogen werden?

Das zeigt – ohne Zahlen geht es im Immobiliengeschäft nicht.

6. Jeder Markt ist anders

Es gibt nicht DIE STRATEGIE um mit Immobilien reich zu werden. Es gibt Märkte da sollte man schnell kaufen, kurz sanieren und dann direkt verkaufen. Aber es gibt auch Gegenden mit einem starken Wachstumspotential, hier sollte man eher mal auf höhere Preise spekulieren.

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten und es kommt auf die Umgebung an welche Strategie am besten ist.

7. Ohne Geld geht es nicht

Im Punkt eins wurde bereits darauf Hingewiesen, es dauert bis zum ersten Verdienst. Wer also keinen Euro angespart hat oder sogar sein gesamtes Einkommen verbraucht hat, der muss zuerst an seinen Finanzen arbeiten bevor er ins Immobilien Geschäft einsteigt.

Ein guter Puffer ist wichtig um nicht vor dem Gewinn in Notstand zu geraten.

Eine gute Regel ist: mindestens sechs Monatsmieten und die Summe für die Kaufnebenkosten sollten bereits angespart sein.

Wir hoffen diese Tipps helfen beim Einstieg ins Immobiliengeschäft. Welche Tipps haben Sie, teilen Sie es uns in den Kommentaren mit.

 

Kategorien: Tipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.